9. März 2013


Nicht das jemand glaubt, dass hier Stillstand herrscht oder gar alles eingestellt wird. Nein, nein, ganz im Gegenteil.

Die Arbeiten an der "Hun" gehen zügig voran. Ok, ich hatte schon bessere Zeiten (2 Modelle in einem Jahr werden wohl ein ewiger Rekord bleiben), aber ich konsturiere halt so wie ich Lust habe. z.B. hab ich vor 14 Tagen den Schleudersitz in einer "Morgenschicht" in 6 Stunden gezeichnet.


Bei den Abwicklungen geht es natürlich nicht so schnell. Da finde ich immer wieder Sachen oder Fehler, die ich gleich ändere. So wurden letztes Wochende die zwei Rumpfsegmente um das Cockpit zum wiederholten Male geändert. Grund dafür war ein etwas zu breiter Rumpfquerschitt, der auch das Aussehen der Cockpithaube beeinflusst hat. Es spielt sich alles im 1/10mm Bereich ab, aber solche Kleinigkeiten sind dann am fertigen Modell sehr markant.

Nur durch das Ändern dieses einzigen Querschnittes änderten sich natürlich 2 Rumpfsegmente, alle Panellinien darauf, die Seitenteile des Cockpits, die schon erwähnte Cockpithaube und die "Abdeckung" des Cockpits. Und natürlich müssen dann alle Teile nocheinmal abgewickelt werden - so ich es schon gemacht habe.

Falls jemand einmal die grandiose Idee hat, mir zu sagen, ob ich da und da was ändern kann, dann sollte er auch bedenken, welche Auswirkungen das hat. So einfach schnell was machen ist in diesem fortgeschrittenen Stadium der Konstruktion schon recht aufwändig und erfreut den geneigten Konstrukteur ungemein.



Wie man erkennen kann, sind die meisten Abwicklungen unter Dach und Fach. Fahrwerk und Cockpithaube (die taucht irgendwie hier recht oft auf) und die Spanten für die Tragflächen fehlen noch.