Die Titelblätter



Wer ältere GELI Bögen sein Eigen nennt, dem sind natürlich die unterschiedlichen Titelblätter bestens bekannt. Waren die ursprünglichen Titelseiten noch im Rechteckformat, so dürfte in den 1960er Jahren das unverwechselbare "abgeschnittene Rechteck" Standard geworden sein.

Wenn man die Datumsangaben auf den mir vorliegenden Titelblättern heranzieht, dann dürften sie sich Ende der 1950er Jahre in rasch wechselnder Folgen geändert haben.



Die – wahrscheinlich – erste Version des GELI Titelblattes zierte ein Adler, der auch auf den früheren Gertraud Litscher Bögen auf verschiedenen Teilen als Logo aufgedruckt war – ähnlich dem späteren „GELI Bogen“. Der Zusatz zum geschwungenen GELI Logo war „Modellbau Gertraud Litscher“. Eine Preisangabe wurde scheinbar händisch mit einem Stempel aufgedruckt.



Bei der nächsten Version wurde der Adler durch ein recht futuristisch anmutendes Flugzeug ersetzt. Der Zusatz wurde auf „Technischer Modellbau Gertraud Litscher“ geändert. Der auf dem ersten Titelblatt noch üppigst verzierte Hintergrund ist hier deutlich vereinfacht. Die runden Formen bei der Bogennummer und der Preisangabe mussten einem Dreieck weichen. Flugzeugmusterserie wurde in Flugzeugmuster umbenannt.

Erstmals wurde auch ein dem Modell entsprechendes Hoheitsabzeichen neben der Typenbezeichnung angeführt. Dieses Detail sollte ein unverkennbares Markenzeichen von GELI werden, dass bei keiner mir bekannten Firma – sei es Karton- oder Plastikmodellbau – verwendet wurde bzw. wird.



Die dritte Version weißt nur wenige Änderungen auf. Am Auffälligsten ist die Fahne, die den halbrunden Hintergrund ersetzte. Das Dreieck der Bogennummer und der Preisangabe wurde durch eine wappenähnliche Form ersetzt.



Eine Variante dieses Titelblattes ist durch die nachträgliche „Aufrüstung“ der Modelle mit einem Fahrwerk entstanden. Die Bogennummer erhielt den Zusatz „F“.

Zum großen „Bruch“ mit dem bisherigen Format dürfte es in den 1960er Jahren gekommen sein. Erstmals war das Titelblatt rechts oben und rechts abgeschrägt. Vielleicht eines DER charakteristischsten Merkmale der GELI Bögen. Damit änderten sich gleich mehrere Dinge:

  • Der geschwungene GELI Schriftzug wurde perspektivisch verzerrt
  • Technischer Modellierbogen“ wurde auf „Techn. Modellbogen“ geändert
  • Der Zusatz „Technischer Modellbau Gertraud Litscher“ entfiel gänzlich
  • Die „Wappen“ bei Bogennummer und der Preisangabe entfielen ebenfalls
  • Der Hintergrund bestand aus einer Collage von verschiedenen Flugzeugfotos. Diese dürften aus verschiedenen Zeitschriften stammen.
  • Maßstab wurde nicht mehr mit dem früher gebräuchlichen „sz“ geschrieben



Nur kleinere Änderungen gab es dann bei der nächsten Version.

Der perspektivische GELI Schriftzug wurde nur mehr leicht schräg gestellt. Techn. Modellbogen wurde nunmehr ausgeschrieben und blieb in dieser Form bis zur Neuauflage der GELI Classic Bögen erhalten. Flugzeugmuster….. wurde einzeilig unter dem GELI Schriftzug gestellt. Der Zusatz „F“ bei der Bogennummer entfiel. Erstmals wurden die Hinweise

BAUBOGEN KOMPLETT
MODELL SILBERFARBIG
MIT FAHRWERK
MIT KLARSICHTKABINE
SPANTEN AUF KARTON

aufgedruckt.

Der Hintergrund blieb unverändert.



Die nächste große Änderung wurde Anfang der 1970er Jahre gemacht. In einer damaligen Ausgabe der Flug Revue wurde mit der Hawker Siddeley 141 ein Konzept für ein V/STOL Passagierflugzeug vorgestellt. Eine im Bericht verwendete Zeichnung zierte ab diesem Zeitpunkt das GELI Titelblatt und dürfte bei vielen, auch bei mir, für Verwunderung gesorgt haben. Denn die Auslegung T-Leitwerk und Treibwerke unter den Flügeln hatte und hat bis heute kein Passagierflugzeug. Der GELI Schriftzug wurde ebenfalls leicht verändert. Er war jetzt schräggestellt und nach hinten leicht perspektivisch verzerrt. Die Zahlen im linken untern Eck dürften Preisangaben in Schilling, Mark und Franken sein. Bei einigen Modellen wurden nur zwei Preisangaben verwendet. Unter dem GELI Schriftzug ist der Zusatz „A Product of General Education Literary Institute“ angefügt. Das rechteckige Foto wird durch einen Kreisausschnitt ersetzt in dem die Typenbezeichnung und die Bogennummer integriert sind. Die Hinweise zum Modell lauteten ab dieser Version:

NATURGETREUES MODELL
WAHLWEISE mit FAHRWERK
SPANTEN AUF KARTON
FÜR KLARSICHTKABINE
KEINE FOLIE BEILIEGEND

Bis zu diesem Zeitpunkt waren allen Bögen passende Stücke Klarsichtfolien für die Cockpithauben beigelegt. Diese wurden nun separat in einem größeren Format verkauft. Bei Modellen ohne Fahrwerk (X-15 und Me 163) entfiel der Zusatz „WAHLWEISE MIT FAHRWERK“: Der Hintergrund ist gleichgeblieben, wobei bei einigen Titelblättern der untere Teil kaum mehr erkennbar ist. Bei den Fotos am unteren Rand handelt es sich um eine F-8U Crusader III, eine Boeing B-52G, eine Bristol 200 und um die erste Boden Luft Rakete - Nike Ajax. Hinter dem Schriftzug verbirgt sich eine illustrierte Ansicht von London.




Bei der letzten Version wurde der Schriftzug neuerlich geändert. Er war wiederum leicht schräggestellt, wobei die Buchstaben geschwungen sind. Ein verzerrter Stern ist im Schriftzug integriert. Die Hinweise zum Modell sind entfallen und der Zusatz unter dem Schriftzug wurde auf „MODELLANLAGEN – GELI MODELLBAU KLAGENFURT – MODELLBOGEN“ geändert. Die Preisangaben variieren ebenfalls von Modell zu Modell.



Das Titelblatt der GELI Classic Serie mit dem Vermerk „CLASSIC“ im GELI Schriftzug ist an die letzte Version angelehnt. Entfallen sind lediglich die Preisangaben. Der Zusatz unter dem Schriftzug ist auf „Faszination Modellbau seit 1954 geändert worden“ und unter „Technischer Modellbogen“ befindet sich der Hinweis „ORIGINAL GELI MODELL KONSTRUKTION KARL WITTRICH“: Das Hoheitsabzeichen wurde unter der Typenbezeichnung gelegt.



Für alle Titelblätter gilt, dass die Fotos eine relativ „wilde“ Mischung aus realen Aufnahmen (zum Teil am Flughafen Klagenfurt gemacht) und gebauten Modellen sind.

Weiters gibt es unzählige Farbvarianten, die wahrscheinlich nach Lust und Laune angefertigt wurden.