9. Februar 2016

Nein, ich vernachlässige meinen Blog nicht. Allerdings gab es in den letzten Wochen jede Menge zu tun. Hauptsächlich Korrekturen - ach wenn man 1000000 Mal etwas anschaut, beim 1000001 Mal fällt einem was auf, das nicht passt. Aber wer kennt das nicht?

Beim "zweiten Block" der GELI Rekonstruktionen geht es auch munter weiter. Eine gewisse "Routine" hat sich herauskristallisiert, die es mir erleichtert, die vielen Ungenauigkeiten und Fehler auszubessern. Sprich Linien ergänzen, diverse Teile neu zu machen (bei einigen ist es leider wirklich nötig) oder Farbübergänge anzupassen.

Speziell wird es aber, wenn sich die Vorlagen beim Anfassen buchstäblich in ihre Einzelteile auflösen. Sehr viele Folien hat Hr. Wittrich fast puzzleartig zusammengestellt und immer mit ganz kleinen Klebestreifen fixiert. Da wird es dann richtig heftig. Besonders die Teilenummerierungen fliegen weiß Gott wo in der Wohnung herum, ganze Teile fallen ab oder bleiben auf darunter liegenden Folien kleben. Bei den Vorlagen für die verschiedenen Farbschichten ist es ganz arg. Da darf der Rekonstrukteur schon öfters rustikal zupacken.

Ein Beispiel für dieses Puzzle möchte ich hier "vorstellen". Den Spantenbogen und die darauf befindliche Bauanleitung des Hawker Hunter.

Wenn man den Bogen genau anschaut, erkennt man ca. in der Mitte eine strichlierete Linie. Ein möglicher Hinweis, dass es dieses Modell eventuell schon als Litscher Bogen gegeben hat (bei fast allen mir bekannten Bögen war das drauf). Ganz sicher ist, dass der Hunter früher kein Fahrwerk und kein Cockpit gehabt hat. Warum? Weil die entsprechenden Zeichnungen und Teile nachträglich hinzugefügt wurden. Auf kleinen Fitzelchen, die zur ursprünglichen Folie dazugeklebt wurden. Und im Laufe der Zeit sind die Klebestreifen brüchig geworden und die Haltbarkeit hat sich gepflegt verabschiedet :-)



Yo und jetzt "darf" ich alles neu zusammensetzen. Ok, keine wirklich schwere Aufgabe mit einer Vorlage :-) Blöd ist halt, wenn, wie hier, ein Teil fehlt - die rechte Seite des Fahrwerks. Die werde ich wohl oder übel kopieren müssen. Mit Photoshop ist das gottseidank kein Problem.

Solche Fragmente von Spantenbögen gibt es mehrere. Von der Vampire (#19), Arado Blitz (#23) und der Seahawk (#26) sind überhaupt nur mehr einzelne Teile vorhanden. Die hat es völlig aufgelöst.

Aber ich halte es wie Bob der Baumeister - können wir das schaffen? Yooo, wir schaffen das :-)