24. Februar 2016

Du meine Güte wie die Zeit vergeht... der Februar ist auch schon fast vorbei.

Was gibt es neues zu berichten?

Der zweite Block mit GELI Restaurierungen ist in arbeit. Und man denkt sich, dass man schon eine gewisse Routine hat. Ja schon, aber es gibt immer noch Sachen, die man nicht für möglich gehalten hätte. In diesem Fall die Qualität der originalen Unterlagen. War der erste Block schon recht umfangreich in Sachen Ausbessern, so ist der Zweite teilweise noch eine Stufe höher angesiedelt. Über die sich in den Händen zerbröselnden Folien bzw. aufgeklebten Teile hab ich im letzten Post schon geschrieben. Diese Dinge sind nichts gegen die vielen Verunreinigungen und noch gröberen Ungenauigkeiten der Zeichnungen. Ganz fies daran ist, dass man die erst bei entsprechender Vergrößerung am Bildschirm sieht. Beim gedruckten Bogen dürften die kaum zu sehen sein, aber wenn man weiß, dass sie da sind ist es irgendwie ärgerlich. 28 Zoll Bildschirme könne Fluch und Segen zugleich sein.

Das Ganze klingt jetzt nach Drama, Baby, Drama - ist aber halb so wild. Beim Ausbessern kommt die Routine zum Einsatz und schwuppdiwupp ist vieles bereinigt. Ich erlaube mir aber auch bei diesen Modellen, Teile wie Propeller, Tragflächen, Höhen- und Seitenruder so abzuändern, dass sie spiegelgleich sind.

Genug gesudert - viele werden sich schon fragen, wie das jetzt mit den neuen, restaurierten Bögen ist. Da darf ich sagen, dass sie bereits gedruckt wurden und anlässlich der GoMo vom 12. - 13. März 2016 im Heeresgeschichtlichen Museum - LINK - erstmals erhältlich sein werden.

Folgende Modelle sind quasi druckfrisch:

#07 - Grumman Cougar
#12 - Fiat G-91
#14 - Fouga Magister - österreichische Markierungen
#24 - Heinkel He 113 - Farben korrigiert
#28 - Focke Wulf 189 - Farben korrigiert (und für mich die optisch gelungendste Rekonstruktion)
#34 - Heinkel He 111 - Farben korrigiert
#42 - North American T-6 - österreichische Markierungen im ursprünglichen Silberdruck
#45 - Saab Safir - österreichische Markierungen und im "klassischen" Eierspeisgelb!
#49 - Zlin Z526
#55 - Do 27 - in 3 Farbvarianten (rot, gelb, blau)
#56 - Fairey Battle - Farben korrigiert
#57 - Macchi 200
#74 - A4-F Skyhawk - bisher unveröffentlicht

Das wären die 14... ääähm 13 neuen Bögen.

Ich würde mich über einen Besuch am GELI Stand seeeehr freuen und bin natürlich beide Tage (und auch schon am Freitag Nachmittag) vor Ort um Fragen, Tipps, Kritik entgegen zu nehmen und der hoffentlich zahlreich erscheinenden GELI Fangemeinde (ev. auch bei einem? gepflegten Bier) Rede und Antwort zu stehen.

Nachtrag: Durch die "neuen" Bögen ergibt sich eine recht verzwickte Situation: Im Grunde gibt es ja jetzt 3 Verschiedene GELI "Generationen". Die ursprünglichen von Hrn. Wittrich gedruckten und konstruierten. Dann die GELI Classic Bögen und jetzt die... hm wie soll man die nennen?

GELI Neu?
GELI 3.0?
GELI Mk 3 (hääää machen wir einen auf Deep Purple?)
GELI Next Generation (also alles was recht ist :-) )
GELI - die Rückkehr (Filmfreak oder was?

oder einfach nur GELI?