8. Juni 2015

Nachdem bei GELI ein bisl - urlaubsbedingte - Pause ist, hab ich bei meinem "nächsten" Projekt wieder Zeit weiter zu machen. Irgendwann ..... poaaaaa das war ja schon im November 2014...

... ja, gut, hätten wir einen Zeitstempel auch....

also: ich hab wieder Zeit gefunden um an der MB-339 PAN (die allseits bekannte Kunstflugversion) weiter zu machen. Ich hab zwischen den GELI Modellen auch da ein wenig rumgetüftelt, aber so wirklich was "Gscheites" is da nicht rausgekommen. Der Lufteinlass hat mir ziemliche Schwierigkeiten bereitet. Aber ich hab mir gedacht, egal, irgendwann kommt eine Eingebung und dann wird das von alleine gehen. Hat es. Letztes Wochenende war innerhalb von 1,5 Stunden alles zu Papier gebracht und die größte Schwierigkeit gemeistert. Das Fahrwerk, die Tanks und eine Änderung der Panellinien waren dann nur mehr die Zugabe.

Konstruktiv ist die MB-339 so gut wie fertig. Beim ersten Probebau tauchen dann meistens immer noch Fehler auf, die sind aber nicht wirklich grob oder sonst wie einschneidend. Meistens passt alles.

Für welche Nummer der Frecce Trocolori ich mich entscheiden werde, weiß ich noch nicht. Für alle 10 Leitwerke (oder 11, wenn ich die Maschine des Staffelkomandanten mit dazu nehme) dürfte wahrscheinlich kein Platz sein. Wenn ich noch genauer sein will, muss auch der hintere Teil des Rumpfes mehrfach vorhanden sein, denn dort ist die Seriennummer der jeweiligen Maschine aufgemalt...... naja.... und dann sind da noch die Namen der Piloten an der Seite des Cockpits :-)

Aber das sind noch Sachen, an die ich vorerst noch nicht denken muss. Zuerst werden die Teile abgewickelt und angefärbelt.