6. September 2016

Die mit großer Erwartung herbeigesehnte Flugshow in Zeltweg - seit dem Einstieg des Zuckerwasserfabrikanten Airpower genannt - ist vorbei. Die Erwartungen waren hmmm irgendwie .. keine Ahnung wie. Das Programm war bekannt, als Neuheit für mich gab es nur die Dassault Rafale - die jedoch eine eindrucksvolle Performance ablieferte! Als Gegner in der Luft wünscht man sich dieses Gerät nicht.

Ansonsten gab es die erwarteten 300.000 Besucher. Man mag darüber diskutieren, ob freier Eintritt eine gute Lösung ist. Öffentlich bzw. in sozialen Medien (die vom Verhalten der Mitglieder eher asoziale Medien sind)  sollte man seine Meinung darüber nicht sagen - eine umgehende Steinigung ist die Folge. Und man mag darüber diskutieren, ob die "größte Airshow Europas" von den Teilnehmern oder von den Zuschauermassen abhängt.

Wie dem auch sei - es ist ein kirchtagsartiger Massenauflauf, der .. naja ... ich lass es einfach....

Die dargebotenen Flugprogramme - speziell der aktuell im Einsatz befindlichen Jets (Rafale, F-16, F-18, Eurofighter, Gripen, MiG 29) war hervorragend. Ebenso das Wiedersehen und vor allem Wiederhören des Saab Draken und Saab Viggen.

Das österreichische Bundesheer zeigte wieder das - leider schon bekannte - Luftlandemanöver und das Abfangen eines in den Luftraum eindringenden Flugzeuges. Zwei Programmpunkte, die zwar eindrucksvoll zeigen, was "geht", aber beim vierten oder fünften Mal schon ein wenig abgestumpft wirken. Für jene Besucher, die es noch nicht kannten natürlich etwas Neues. Keine Frage.

Ebenso schon oft gesehen - die Flugzeuge des Getränkeherstellers.

Die eingeladenen Kunstflugstaffeln hatten ihre sichtliche Freude - hörbar gemacht durch die begeisternden Sprecher der jeweiligen Staffeln.

Etwas enttäuschend war für mich das Static Display. Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass heuer weniger Flugzeuge gezeigt wurden.

Ein wirkliches Highlight war für mich der mehrfache Überflug eines Airbus A-400. Dieser Transporter der allerneuersten Generation bewies eindrucksvoll seine Flugeigenschaften (wenn auch nur unbeladen). Mit Zuladung sind solche Manöver natürlich nicht möglich.

Im Großen und Ganzen eine gelungene Veranstaltung - wenn auch, wie am Anfang erwähnt - hoffnungslos überfüllt und, wie viele Zuschauer, leider auch ordentlich abgefüllt. Offensichtlich verwechseln viele eine Airshow mit einem Zeltfest.