7. November 2016

yo Leute, nachdem der Aufruf, mir eure Ideen für Modelle, die im 3. Block rekonstruiert und restauriert werden sollen, so zahllos erfolgt ist - nämlich genau niemand - wird die Entscheidung doch bei mir liegen. Ihr habt es so gewollt :-)

Ich denke, dass ich nach der GoMo im März 2017 damit beginnen werde.

Was mich zu einem anderen Thema bringt. Die Eigenkonstruktionen.

Der Eurofighter ist bis auf die Anleitungen soweit fertig und sollte zur GoMo erscheinen. Allerdings werde/möchte ich danach eine Pause einlegen. Die Eigenkonstruktionen und GELI werden mir allmählich zu viel. Es kostet unglaublich viel Zeit und vor allem geistige Energie. Ich bin in der glückliche Lage keinen wirklich anstrengenden Beruf zu haben, aber wenn ich am späteren Nachmittag nach Hause komme, ist es mir trotzdem kaum mehr möglich, komplizierte Sachen zu machen. Geistig ist da der Akku leer wie die berühmte trappatonische Flasche. Im Falle des Eurofighters, der WIRKLICH kompliziert ist, natürlich das konstruktive Supergau. Mehr wie ein paar Teile mit Farbe versehen ist das Maximum. Und somit bleiben nur die Wochenenden, die halt leider zu kurz sind, um wirklich nennenswert was weiter zu bringen.

Eine Alternative wäre ja, sich nicht mehr an solch komplexe Modelle zu wagen. Ja, eh, klar, aber was soll man dann noch konstruieren? Viele leichte Modelle sind zum Großteil auf dem Markt (logisch, weil die, um es ein bisl "wichtig" zu sagen, jeder zusammen bringt) und unbekanntere Typen oder gar Prototypen liegen zentnerschwer in den Regalen, denn eine Nachfrage ist dafür kaum vorhanden. Da beißt sich die Katze in ihren eigenen Schwanz. Es gäbe natürlich noch genug Typen, um nur ein Beispiel zu nennen, dass bei mir in der Schublade liegt - die Blackburn Buccaneer. Sicherlich ein Klassiker, aber die Form dieses Flugzeuges ist grenzwertig. Dagegen ist der Eurofighter noch eine einfache Schuhschachtel. Da ist ein Scheitern so gut wie vorprogrammiert - was ja beim Eurofighter fast schon der Fall war. Solch ein Desaster möchte ich mir ersparen. Deshalb wird pausiert.

Vielleicht werden dann die Batterien oder geistigen Speichergeräte wieder aufgeladen. Oder ich finde einfach zum Stil der früheren Modelle zurück. Denn, wenn man sich die letzten 3 - 4 Modelle von mir anschaut, so sind sie im Vergleich zu einem Lansen, Rotodyne, Draken usw. erheblich umfangreicher und komplizierter geworden. Nicht, dass ich jetzt ganz einfache Modelle machen möchte - eine gewisse Detaillierung sollte schon vorhanden sein. Aber es gibt sicher Lösungen bei Teilen, die nicht so kompliziert sind. Irgendwie verrenne ich mich in der Genauigkeit und es wird ehrlich gesagt immer schlimmer. Irgendwo sollte einmal eine Grenze gezogen werden.....

Wie dem auch sei - es wird pausiert. Wie lange kann ich nicht sagen. Vielleicht nur kurz, vielleicht lange - ich weiß es nicht. Erzwingen werde ich garantiert nichts.